Jagdhundeausbildung

Jagdhundeausbildung

Die Drückjagdsaison 2017/2018 steckt allen Jagdhundeführern und Jagdhunden noch in den Knochen und viele schöne Erlebnisse lassen uns Rüdefrauen und -männer innehalten. Am 11.02.2018 um 9.00 Uhr haben wir nach den vielen Stöber- und Nachsucheneinsätzen wieder mit der Jagdhundeausbildung/-training begonnen. In unserer Runde konnten wir wieder neue, engagierte und wissbegierige Jagdhundeführerinnen und -führer begrüßen.

Weidmannsheil Daniel Habich

Foto´s von Dr. Andreas Christl & Andre Schuschies

Einarbeitung des Stöberhundes am Schwarzwild
Video von Steffen Franz erstellt.

Jagdhundeausbildung - Motivation und instinktiver Gehorsam, der Schlüssel zum Erfolg. Die Arbeit des Jagdgebrauchshundes am wehrhaften Schwarzwild bedarf einem Übermaß an Passion und Erfahrung. Die gemeinsame Arbeit mehrerer Stöberhunde am Stück muss tierschutzrechtlich ohne Beisserei ablaufen - rudelkonforme Einarbeitung des Jagdhundes.

Weidmannsheil Daniel Habich

Jagdhundeausbildung & Prüfungsvorbereitung

Am 17.09.2017 um 9.30 Uhr trafen sich 10 Jagdhundeführer zur Jagdhundeausbildung und Prüfungsvorbereitung. In den nächsten Monaten finden die Brauchbarkeitsprüfungen in den Fächern "Stöbern" und "Schweiß" statt. Da heißt es "Ohne Fleiß kein Preis" oder "Schweißarbeit ist Fleißarbeit". Während wir mit unseren Jagdhunden arbeiteten, waren wir in Gedanken bei unserem Jagdfreund und Rüdemann Rico Pampel und seinem Gonczy Polski "Ares", der sich zu diesem Zeitpunkt der Brauchbarkeitsprüfung im Fach "Gehorsam, Stöbern und Arbeit am Schwarzwild" stellte. Um 12.30 Uhr erreichte uns die Nachricht über den erfolgreichen Prüfungsausgang Weidmannsheil Rico & Ares.

Weidmannsheil Daniel Habich

Fachvortrag, Jagdhundeausbildung & Prüfungsvorbereitung in Polenz

Am 18.06.2017 trafen sich 15 Mitglieder des KJV-Meißen e.V. zur Jagdhundeausbildung und Prüfungsvorbereitung in Polenz - hier an dieser Stelle gleich einmal der Dank an die Pächtergemeinschaft Polenz - Sönitz e.V. Auch vielen Dank an die Jagdhundeführer, welche am Vortag beim Präparieren der Fährten ihr Engagement und ihre Hilfe zeigten.

Eröffnet wurde dieser sonnige Sonnatg im Polenztal mit dem Fachvortrag von Frau Cathrin Sommer "Naturheilkunde & Bioresonaztherapie - Möglichkeiten & Grenzen der natürlichen Tiergesundheit". Sie zeigte uns an vielen Ihrer Referenzen, was mit natürlichen Mitteln und Methoden machbar ist. Verständliche und nachvollziehbare Erklärungen untermauerten Ihre Heilmethoden.  Wir danken Frau Sommer und freuen uns auf weitere Vorträge im Berech der natürlichen Tiergesundheit.

Nach dem Vortrag begann die schweißtreibende Arbeit auf der Wund- und Schweißfährte. Ein Bayerischer Gebirsschweißhund und ein Deutscher Jagdterrier arbeiteten auf der getretenen Wundfährte. Neun weitere Jagdhunde (Dt. Kurzhaar, Dt. Drahthaar, Dt. Langhaar, Deutscher Wachtelhund, Dt. Jagdterrier) wurden auf der gespritzten Schweißfährte abgeführt. Nach der anstrengenden Arbeit war Erfischung beim Apportieren der Ente im Wasser angesagt. Selbst die erfahrene Bayerische Gebirsschweißhündin zeigte den "Jungen" wie die Ente apportiert wird. Die Schleppe mit dem Kanin und die Stöberarbeit am Schwarzwild (fahrende Sau) vervollständigten den anspruchsvollen Trainingstag. In gemütlicher Runde beim Mittagessen wurden Erfahrungen ausgetauscht - ein schöner Jagdhundetrainingstag neigte sich dem Ende entgegen.

Der nächste Jagdhundeübungstag des KJV-Meißen in Polenz findet am 17.09.2017 satt.

 

Weidmannsheil & Ho Rüd Ho

Jürgen & Daniel Habich

Fährtentraining für Nachsuchenhunde im Schwarzwildgatter

Den Nachsuchenhund immer auf einem hohen Leistungsniveau zu halten ist die Grundlage für eine erfolgreiche Arbeit nach dem Schuss.

Die Mitglieder des KJV-Meißen e.V. Herr Dürichen (*) und Daniel Habich (Nachsuchengespann der Schweisshundegruppe KJV-Meissen) sowie der sehr pasionierter und befreundeter Rüdemann aus Sachsen-Anhalt Mathias Hirschfeld trafen sich am 04.09.2016 zu einer Herausforderung im Sinne der Riemenarbeit - auch der erfahrene Jagdgebrauchshund benötigt genau wie der in Ausbildung stehende Jagdhund Trainingseinheiten.

Am Nachmittag des 03.09.2016 wurden bei sehr warmer und trockner Witterung vier Wundfährten mit dem Fährtenschuh im Schwarzwildgatter Hohenbuckow getreten. Aus Gründen des Seuchenschutzes wurden die Wundfährten ohne jegliche Zugabe von Schweiß präpariert. Lediglich Schnitthaar diente uns als Verweiser.

Schon beim Anlegen der Wundfährte trafen wir permanent auf Schwarzwild, welches die Fährtenverläufe ständig querten.

Am Morgen des 04.09.2016 gegen 8.00 Uhr wurde der erste Hund zur Suche am präparierten Anschuss angesetzt.

Aber warum setzen wir uns und unseren Jagdgebrauchshunden solche Herausforderungen. Der Nachsuchenhund muss mit höchster Pasion, Finderwillen, Fährtentreue, ... die Wundfährte der verletzten Sau vom Anschuss bis zum Stück arbeiten können. Hierbei dürfen frische Verleitungen und der direkte Kontakt zu gesundem Wild den Nachsuchenhund nicht beeinflussen - Nervenstärke.

Vielen Dank an die Gattermeisterin Gisela Polz.

Folgend ein paar Eindrücke von unserer Arbeit.

 

Weidmannsheil & Ho Rüd Ho

Daniel Habich

(*) von Herrn Dürichen liegt keine Einverständniserklärung zur fotografischen Abbildung vor.

 

Junghundeausbildung und Prüfungsvorbereitung 2015/2016

Die Ausbildung des Jagdgebrauchshundes ist die Grundlage für einen erfolgreichen Einsatz im jagdlichen Alltag beim Stöbern, bei der Wasser- und Bauarbeit oder auf der Nachsuche.

 

Weidmannsheil & Ho Rüd Ho

Daniel Habich

Auch die Wasserarbeit ist in der Ausbildung des Jagdhundes ein wesentlicher Berstandteil. Ob die "Alte" erfahrene BGS-Hündin dem Welpen zeigt, dass das Wasser sehr angenehme und die Ente Beute ist, oder ob es das Training für den Meister seines Faches ist. Vorbildlich zeigt die Pudelpointerhündin (8. Feld) wie das Apportieren einer Ente zu erfolgen hat.

Neben der aktiven Jagdhundeausbildung und dem Training haben wir auch einige Fachvorträge in die Übungstage eingebaut. So hat Frau Nicole Dürichen z.B. über: "Zecken und die Gefahr – Zeckenabwehr auf natürlichen Weg!" sowie "Gesunde Jagdhundenahrung – Was braucht mein Jagdhund für eine gesunde und leistungsspezifische Ernährung! Trockenfutter oder Fleisch – Zusammensetzung und richtige Anwendung!" referiert.

Besonderer Dank an die Jagdpächter, welche ihre Jagdreviere zur Jagdhundeausbildung zur Verfügung stellen.

 

Weidmannsheil & Ho Rüd Ho

Daniel Habich

Welpenspielgruppe des Kreisjagdverband Meißen e.V. - 2013

Welpenprägung: „Zeigen“ - und der Welpe wird dieses "Gezeigte" dann auch zeitlebens erfolgreich umsetzen - die Erlebnisse des Welpen werden im Langzeitgedächtnis eingebettet. Die angewölften Instinkte (Genetik) des Welpen werden unterstützt, gefördert und gestärkt.

 

Weidmannsheil & Ho Rüd Ho

Daniel Habich

Neuen Kommentar schreiben (Hier klicken)

123webseite.de
Zeichen zur Verfügung: 160
OK Senden...
Alle Kommentare anzeigen

Neueste Kommentare

17.08 | 22:06

Die Ehrenurkunde des DJV in Silber sollte WG Schlüter schleunigst zurückgeben. Alles andere wäre lächerlich.

...
24.10 | 01:52

Für die Wölfe - siehe auch meine Email, die hier leider nicht reinkopiert werden kann vom heutigen 24.10.2017

...
29.08 | 13:34

Toter Hund in Niederau in Garten gefunden mit Bißwunden im Gesicht und erheblicher Halsschlagaderverletzung. Welche Wildtier könnte das verursachen ?

...
30.10 | 08:26

Test

...
Ihnen gefällt diese Seite
Hallo!
Probiere es selbst aus und erstelle deine eigene Webseite. Einfach und kostenlos.
ANZEIGE